Was ist eine Mudra?

Eine Mudra ist eine einfache Ausführung der Finger einer oder beide Hände. Der Begriff Mudra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „Zeichen“ oder „Siegel“. Mudra ist eine rituell symbolische Geste, die eine der Ideen des Buddhismus verkörpert.

Die Mudras können kaum komplette Heilung garantieren, doch aber können sie den Menschen helfen, die verschiedene Krankheiten haben. Es ist sehr wichtig, die richtige Mudra zu wählen und sie auch richtig zu üben (das ist besonders wichtig, wenn Sie mehrere Mudras üben). Eigentlich ist es nicht schwer, eigene Finger zusammenzufügen.

Für maximale Wirksamkeit jeder einzelnen Mudra ist es nicht genug, nur mechanisch die Finger zu fügen. Zunächst müssen Sie sich konzentrieren und allgemeines Verständnis davon haben, was in Ihrem Körper passieren soll, wenn Sie eine Mudra üben, da die Mudras den Energiefluss in unserem Körper beeinflussen.

Mudras

Mudra 1: „Muschel“
Mudra 2: „Kuh“
Mudra 3: „Wissen“
Mudra 4: „Himmel“
Mudra 5: „Wind“
Mudra 6: „Abhebend“
Mudra 7: „Lebensrettend“
Mudra 8: „Leben“
Mudra 9: „Erde“
Mudra 10 „Wasser“
Mudra 11: „Energie“
Mudra 12: „Das Fenster zur Weisheit“
Mudra 13: „Drachentempel“
Mudra 14: „Die drei Säulen des Raumes“
Mudra 15: „Die Treppe des himmlischen Tempels“
Mudra 16: „Schildkröte“
Mudra 17 „Der Zahn des Drachens“
Mudra 18: „Der Napf von Chandmana“ (neun Edelsteine)
Mudra 19: „Die Mütze von Shakyamuni“
Mudra 20: „Der Kopf des Drachens“
Mudra 21: „Jakobsmuschel“
Mudra 22: „Der Pfeil von Vajra“
Mudra 23: „Das Schild von Shambhala“
Mudra 24: „Schwebender Lotus“
Mudra 25: „Maitreya Flöte“
Mudra 26: „Zur Stärkung Ihrer Gesundheit“
Mudra 27: „Gesundheitsförderung“
Mudra 28: „Behandlung von Neurasthenie“
Mudra 29: „Behandlung von Enteritis“
Mudra 30: „Behandlung von Tracheitis“
Mudra 31: „Behandlung von Bluthochdruck“
Mudra 32: „Behandlung von Bradycardie“